Egopool & M-in feat. Chris Vogt – No Time To Lose

Mit den Vocals in Elektrosongs ist das ja so eine Sache. Die Einen singen fleißig ins Mikrofon und hoffen durch verschiedene Modulationen der Stimme am Computer ihr gesangliches Mittelmaß zu verdecken (wenn sie sehr gut singen könnten, wären sie nicht beim Electro gelandet – unsere Devise). Andere wiederrum kramen durch diverse Klangarchive und samplen Gesangsparts was das Zeug hält.
Dass das dann gut mit zuckenden, schnellen 4/4 Beats zusammen passt, obwohl der Gesang im Original eine langsame Blues- oder Soulnummer war, ist da oft egal. Manche bekommen diese Fusion eben hin und manche nicht. Dann doch lieber Kerngeschäft, das kann M.in auch, wie bei ‘No Time To Lose’ zu hören ist. Den Rest verbuchen wir mal unter Experiment.

Post a comment

You may use the following HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>