Ekkohaus – White Winter Lust (Cargo 016)

House House and more fucking House. So kommt der neue Release vom Griechen Ekkohaus daher. Bassdrum, Closed und open Hi Hat ab und zu eine Snare, die Hand Claps dafür ein wenig verpielter. Dazu ein Vocal Loop und ein paar locker eingespielte Chords. Alles sehr tanzbar. Aber haften bleibt nichts. Der Song klingt, wie momentan alles um die großen Überflieger des letzten jahres herum (Johnny D, Solomun, Stimmig etc.). Das kann auch Labelkollege Michael Melchner nicht so richtig rausreissen. Auch wenn er der Drumline ein wenig mehr Druck verpasst.

Die B-Seite nimmt sich der Sache ein wenig grooviger an. Parafumadores gibt dem Thema House einfach mehr Spin und etnschädigt dann auch in gewisser Weise für die etwas eintönige A-Seite. Jetzt müssen wir nur noch rausfinden wieso Ekkohaus die Scheibe White Winter Lust genannt hat, bei 38°C im Schatten

[rating: 67/100]

Ekkohaus – White Winter Lust (Cargo 016)

Post a comment

You may use the following HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>