Penner & Muder – Presence of another man

Wohl einer der Hits der vergangenen Wochen. Eine sanfte, dumpfe Bassline begrüßt einen wie in einer verrauchten Jazzbar. Es wird aufgetischt. Alles recht unspektakulär. Ein kleines Bassgitarrensample, eine kleine Portion klickerklacker. Nicht mehr lang, dann beginnt die Vorstellung. Plötzlich, die heisere Stimme erklingt. “uhhho it’s fading”, so unaufgeregt wie stark setzt sich die Stimme direkt ins Gehör. Mehr klickerklacker und eine Snare geben dem track ein bischen mehr Geschwindigkeit und Deepness. Hier wird mit Understatement elektronische Musik gemacht. Es reiht sich Soundschnipsel and Soundschnipsel. Alles nicht besonders innovativ aber sehr wirkunsvoll.

Eine tolle Platte. Jetzt muss man sich nur noch entscheiden, ob man das Original oder die Dub-Version bevorzugt
[rating:5/5]

ach ja, das Label Wazi Wazi Musik, auf dem dieser Track erschienen ist, sieht recht vielversprechend aus. Wir harren der Dinge die dort noch (hoffentlich) kommen mögen.

Post a comment

You may use the following HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>